Buechertitel.de - Bücher Shop

 

tl_files/Antje Juergens.jpg

Antje Jürgens

 

 

Hallo,

mein Name ist Antje Jürgens und ich möchte Ihnen kurz etwas über mich erzählen.

1967 in Baden-Württemberg geboren und aufgewachsen, arbeitete ich jahrelang im Büro und
Verkauf, bevor ich mir einen lange gehegten Wunsch erfüllte und eine nebenberufliche Ausbildung
zur Heilpraktikerin begann. Zusätzlich absolvierte ich Kurse in den Bereichen Wellness und alternative
Behandlung, mit dem Ziel eine kleine Privatpraxis zu eröffnen.

2006, nach einem familiär bedingten Umzug in meine neue Wahlheimat Schleswig-Holstein kam jedoch
alles anders als geplant. Und so kam ich 2008 mehr durch Zufall zum Schreiben. Das hat sich relativ früh
zu einer Art Sucht entwickelt. Die ursprünglich angedachte Geschichte eines Vampirs entwickelte sich
sehr schnell zu einer kleinen Buchreihe über mehrere Vampire. Und nach dem letzten Punkt daran war
mir die Lust aufs Schreiben noch lange nicht vergangen.

Braucht(e) die (Bücher-)Welt denn tatsächlich noch ein weiteres Buch über Blutsauger, geschweige
denn mehrere? Eigentlich nicht. Aber wie wäre es denn mit einem über Etanaer? Okay, das sind auch
Vampire, wenn man es genau nimmt. Auch sie sind nahezu unsterblich, auch sie besitzen Fangzähne und
auch sie saugen Blut. Und auch sie haben zwischenzeitlich einen eigenen kleinen Fankreis gewonnen,
auch wenn die Meinungen zu ihnen teilweise auseinandergehen. Wer sich selbst ein Bild über die
vierteilige Geschichte in acht Bänden machen möchte, kann dies auf meiner Homepage tun (http://
antjejuergens.de oder auch http://romane.antjejuergens.de).

Für alle anderen folgt hier eine kurze Zusammenfassung der gesamten Geschichte.

Etanas Söhne handelt von einer seit Jahrtausenden größtenteils unerkannt und friedlich neben den
Menschen lebenden Vampirrasse. Ihr Urvater - Etana - entstand aus der unerschütterlichen Liebe
seiner Frau, ihrer verzweifelten Bitte um Hilfe nach seinem Tod und der Laune eines sumerischen
Schöpfergottes heraus. Etanas Söhne umfasst zwei Handlungsstränge, die parallel zueinander verlaufen.

Die Etanaer entsprechen eher dem Typus des modernen Vampirs. Sie sind lebendig. Sie töten die
Menschen nicht, von denen sie sich nähren. Sie können und müssen sich neben ihren Blutmahlzeiten
auch normal ernähren. Sie können sich tagsüber im Freien bewegen. Und doch sind sie so verschieden
von den Menschen, dass sie sich ihnen in den wenigsten Fällen offen zeigen dürfen. Dadurch sind sie vor
allem eins - einsam, obwohl die meisten von ihnen in Familienverbänden zusammenleben.

Der gleiche Gott, der sie erschuf, sorgte einst auch dafür, dass es die Eme-biuri gibt. Frauen,
die besonders geeignet für ein Leben mit den Etanaern sind. Nur leider sind die in den letzten
Jahrhunderten etwas rar geworden. Umso überraschter sind die Nachkommen Etanas, als gleich
mehrere von ihnen über verschiedene Eme-biuri stolpern. Diesbezüglich behandelt Etanas Söhne, die
Geschichte von 12 Etanaern und ihren Frauen. Dem Erkennen, Kennenlernen, Zusammenfinden. Nichts
davon gestaltet sich immer einfach. Die Frauen müssen ihr bisheriges Leben komplett aufgeben. Sie
stoßen auf etwas, was sie bislang nur aus Filmen oder Romanen kennen. Ihre Welt gerät aus den Fugen.
Und die Etanaer müssen ihrerseits etwas tun, was sie sonst tunlichst vermeiden müssen - jemanden an
sich heranlassen.

Der zweite Handlungsstrang umfasst eine Bedrohungssituation. Während die Etanaer sich noch von
der Überraschung erholen, dass plötzlich mehr als eine unbekannte Eme-biuri auftaucht, müssen sie
plötzlich feststellen, dass sie nicht die einzigen Wesen sind, die auf Blut zum Überleben angewiesen
sind. Ohne zu wissen, was sie da genau vor sich haben, sehen sie sich mit etwas konfrontiert, dass es
eigentlich gar nicht geben kann. Einer Frau, die bereits seit 400 Jahren tot sein müsste. Eine Frau, die
nicht nur einer von ihnen in keiner guten Erinnerung hat. Und sie ist nicht alleine.

Im (realen) Ungarn des späten 16. bzw. frühen 17. Jahrhunderts war diese Frau bereits als Monster in
Menschengestalt bekannt. Sie tötete Hunderte junger Mädchen und Frauen und wurde dafür zur Strafe
lebendig in ihrem Schloss eingemauert. Verschiedene Autoren haben schon etwas über sie geschrieben.

Ich persönlich bin im Internet auf Erzsébet Barthory gestoßen - und das, was ich da las, erschien mir
zumindest als Einstieg in meine Geschichte passend. Ich habe Alejandro - einen der Etanaer aus dem
ersten Teil - etwas mit ihr anfangen und wieder beenden lassen, allerdings nur in seiner Erinnerung. Er
geht, wie alle anderen davon aus, dass Erzsébet tot ist. Doch auch in ihrem Fall hat sich ein sumerischer
Gott eingemischt. Der half ihr nicht nur, als Gidim zu überleben und wiederzukehren. Gleichzeitig gab er
ihr die Möglichkeit sich Untergebene zu schaffen. Zusammen sollen sie dafür sorgen, dass die Etanaer
aus dem Lauf der Weltgeschichte verschwinden. Fast 400 Jahre hauste Erzsébet im Verborgenen. Jetzt
macht sie sich auf, ihre Aufgabe zu erfüllen. Und ihr ist es völlig egal, ob sie Menschen oder Etanaer
tötet.

Im Lauf der Geschichte gelingt es zwar, Erzsébet und mit ihr alle von ihr geschaffenen Wesen zu
bekämpfen - doch der Gott hinter ihr gibt nicht auf. Er gibt ihr eine zweite Chance. Als es ihr nicht
gelingt, diese zu nutzen, wird er selbst aktiv.

Am Ende der Geschichte kämpfen alte, längst in Vergessenheit geratene Götter miteinander. Aus Rache,
Eifersucht und um das Machtgefüge untereinander zu erhalten. Die Etanaer und ihre Familien stehen
genau dazwischen und ihre Existenz droht vernichtet zu werden.

Bisher sind drei der insgesamt acht Bände erschienen. Sie heißen

Etanas Söhne

Teil 1

Leon, Alejandro & Nathan

Band 1: Tödliche Bedrohung - erhältlich als E-Book direkt beim Verlag tredition GmbH unter der ISBN
978-3-86850-507-8 für € 7,90. Oder als Taschenbuch ebenfalls beim Verlag tredition GmbH und im
Buchhandel unter der ISBN 978-3-86850-509-2 für € 16,99.

Band 2: Glaube - erhältlich als E-Book direkt beim Verlag tredition GmbH unter der ISBN 978-3-86850-
543-6 für € 7,90. Oder als Taschenbuch ebenfalls beim Verlag tredition GmbH und im Buchhandel unter
der ISBN 978-3-86850-576-4 für € 16,99.

Teil 2

Arslan, Halil & Douglas

Band 3 Ewige Verdammnis - erhältlich als E-Book direkt beim Verlag tredition GmbH unter der ISBN 978-
3-86850-795-9 für € 7,90. Oder als Taschenbuch bereits jetzt ebenfalls beim Verlag tredition GmbH und
demnächst auch im Buchhandel unter der ISBN 978-3-86850-576-4 für € 16,99.

Alle übrigen Bände sind fertig und ihre Veröffentlichung ist für dieses und nächstes Jahr geplant.

Falls jemand Lust bekommen hat, die Geschichte zu lesen, hoffe ich, dass er so viel Spaß dabei hat, wie
ich beim Schreiben an sich. Und bei allen anderen bedanke ich mich herzlich für Ihre Aufmerksamkeit.

In diesem Sinne viele Grüße aus Dithmarschen

August 2010 - Antje Jürgens

Der folgende Text findet sich auf den Rückseiten aller Bücher, während in den Büchern oder
beispielsweise als Kurz-/Langbeschreibung bei tredition die danach angefügten Texte erscheinen:

In vielen Kulturen wird über sie erzählt. Wer kennt nicht die Mythen über Vampire? Egal
ob sie so oder als Dhampire, Untote, Ghuls, Nosferatu, Widergänger oder auch Kinder
der Nacht bezeichnet werden - alle haben eins gemeinsam: Sie brauchen Blut zum
Überleben.

Genau wie die Etanaer - die Nachkommen des ersten Königs von Kish. Auch sie sind
fast unsterblich, auch sie haben Fänge und auch sie trinken Blut. Und sie leben seit
Jahrtausenden größtenteils unerkannt und in friedlicher Koexistenz als Subkultur unter
den Menschen. Das fällt relativ leicht, denn sie sehen im Normalfall aus wie Menschen,
leben wie Menschen und haben ihre besonderen Essgewohnheiten recht gut im Griff.

Doch wenn man nicht altert, kann man nicht einfach so mit gewöhnlichen Menschen
zusammenleben. Deshalb sind sie immer auf der Suche nach jemandem, der das Leben
in der Ewigkeit erträglicher macht. Ab und zu hat einer von ihnen das Glück eine Eme-
biuri zu finden - das sind Frauen, die für das Leben an der Seite eines Etanaers besonders
geeignet sind. Damit verbunden ist meist eine Achterbahnfahrt der Gefühle, was dafür
sorgt, dass sie solche Begegnungen gleichermaßen herbeisehnen wie fürchten.

Und dann müssen sie plötzlich noch etwas ganz anderes fürchten. Etwas, was Menschen
wie Etanaer gleichermaßen tödlich bedroht. Etwas, das genau wie sie selbst aus der
Laune eines Gottes heraus entstand.

Kurzbeschreibung Band 1 - Tödliche Bedrohung

Das Leben von Alisha ändert sich unverhofft, als sie dem schwer verletzten León
begegnet. Als sie ihm helfen will, stürzt er sich auf sie und verbeißt sich in ihren Hals. Ein
Traum? Der Angriff erscheint ihr jedenfalls ebenso unwirklich, wie das was dann folgt.
Und doch muss sie nach einigen Tagen feststellen, dass sie in diesem Moment hellwach
war. Auch Carmen und Jasmin begegnen etwas, das sie nur aus Filmen und Romanen
kennen, das es eigentlich gar nicht geben kann. Und doch müssen sie feststellen, dass es
Wesen gibt, die Blut zum Überleben brauchen.

Alisha, Carmen und Jasmin sind unverhofft auf etwas Fremdes, Unwirkliches gestoßen.
Etwas von dem in vielen Kulturen erzählt wird. Wer kennt nicht die Mythen über
Vampire. Egal, ob sie als Dhampire, Untote, Ghuls, Nosferatu, Widergänger oder auch
Kinder der Nacht bezeichnet werden - alle haben eins gemeinsam: Sie brauchen Blut zum
Überleben.

Genau wie die drei Etanaer, die da so plötzlich in das Leben der Frauen stolpern. Sie sind
Nachkommen Etanas, des ersten Königs von Guan-Eden im Land Ken-Gir. Angehörige
einer uralten Rasse, entstanden aus unsäglicher Trauer, dem Flehen um Hilfe und
der Laune eines Gottes. Die Etanaer existierten göttergleich so lange das Land Ken-
Gir bestand. Nach dem Zerfall des Reiches verloren die Götter jedoch zunehmend an
Bedeutung. Wütend und maßlos enttäuscht von der Ignoranz der Menschen zogen
sie sich zurück. Auf sich allein gestellt mussten Menschen und Etanaer miteinander
auskommen.

Mit der Zeit begannen die Menschen die überlegene Rasse jedoch zu fürchten und
neideten ihnen ihre Reichtümer. Nicht lange danach kursierten fürchterliche Geschichten
über die Etanaer, die größtenteils jeglicher Grundlage entbehrten. Es dauerte nur noch
kurze Zeit, bis die Menschen anfingen, sie unerbittlich zu jagen. Sie hatten Wege und

Möglichkeiten gefunden, wie sie das Leben eines Etanaers beenden konnten, und setzten
diese gnadenlos ein.

Im Laufe der Jahrtausende lebten die Etanaer als Subkultur unter den Menschen. Bei
Gefahr zogen sie sich zurück und fingen an anderen Orten neu an. Auf diese Weise
verbreiteten sie sich auf allen Kontinenten der Erde. Sie lernten, sich anzupassen. Lernten
ihre angeborenen Fähigkeiten und den Umstand, Blut trinken zu müssen, zu verbergen.

Etanaer entsprechen vielleicht nicht ganz dem Bild, dass sich der eine oder andere von
uns von einem Vampir macht - aber sie brauchen Blut zum Überleben. Und sie sind
überall auf der Welt. Vielleicht sogar direkt nebenan ....

Ach ja, und dann ist da noch Erzsébet und ihr Kreis von Elevinnen. Erzsébet, die eigentlich
seit vierhundert Jahren tot sein müsste, denn sie ist „nur" ein Mensch. Und sie benötigt
zum Überleben das Blut der Etanaer, da Menschen ihr alleine auf Dauer nicht reichen.

Kurzbeschreibung Band 2 - Glaube

Alisha und Jasmin finden sich recht schnell in ihr neues Leben an der Seite eines Etanaers
ein. Carmen hat da schon etwas mehr Schwierigkeiten. Noch immer wird sie von der
Angst vor Alejandro und den Männern seiner Familie beherrscht. Doch dann muss sie
feststellen, dass er und die Anderen gar nicht so verschieden von den Menschen sind.
Sie empfinden Trauer, Wut und Schmerz, wenn sie einen der ihren verlieren. Sie beginnt,
Alejandro mit anderen Augen zu sehen.

Die Bedrohung durch Erzsébet und ihre Elevinnen wird immer größer. In Boston und
Umgebung häufen sich Vermissten- und Todesfälle. Kurz darauf werden auch zwei
tote Etanaer gefunden, die eindeutig Erzsébets Bluthunger zum Opfer gefallen sind.

Während die Etanaer noch überlegen, was sie wegen Erzsébet unternehmen können,
verschwindet Alejandro. Zur Überraschung von Alisha und Jasmin will Carmen alles
tun, um ihm zu helfen. Da die drei Frauen ahnen, wo sich Alejandro befinden könnte,
machen sie sich auf den Weg. Sie gelangen direkt in das Versteck Erzsébets und geraten
in tödliche Gefahr.

Kurzbeschreibung Band 3 - Ewige Verdammnis

Dass sie nicht die einzigen Lebewesen sind, die auf Blut angewiesen sind, haben die
Etanaer schmerzhaft erfahren müssen. Schließlich gibt es da noch Erzsébet und ihre
Elevinnen. Oder vielmehr - es gab sie. Doch noch immer können die Etanaer das Kapitel
Erzsébet nicht abschließen. Wie es scheint, haben sie kein Opfer der Untoten, sondern
deren letzten Magier aus der Villa in Boston gerettet. Er erholt sich dank ihrer Pflege
überraschend schnell. Und plötzlich stellt sich die Frage, ob er ihre Hilfsbereitschaft nicht
nur ausnutzt, um Erzsébet ins Leben zurückzuholen.

Shannon macht drei Jobs gleichzeitig und kommt trotzdem auf keinen grünen Zweig. Das
Geld fließt in die Pflege ihrer Schwester. Deren schlechter Zustand trägt ebenfalls dazu
bei, das Shannon mit ihrer Kraft am Ende ist. Eines Tages trifft sie auf Arslan. Wenn man
von Weisen Frauen und Empfangenden einmal absieht, verachtet Arslan Menschen im
Allgemeinen und sieht nicht mehr als lebensnotwendige Nahrung in ihnen. Dennoch trifft
es sich ganz gut, dass er Shannon begegnet. Denn nachdem er mehr Interesse an Alisha
zeigt, als León lieb sein kann und sich auch Deidre, einer der Weisen Frauen, unerlaubt
nähert, greift die Familie durch. Er muss sich verbinden oder sterben, weil sein Hunger zu
einer unkalkulierbaren Gefahr für alle wird.

Wenn man bedenkt, dass Hailey sich gerade von ihrem Freund getrennt hat, weder
Wohnung noch Job hat und kurz, nachdem sie von ihrer Schwangerschaft erfährt, auch
noch die einzige Person aus ihrer Familie verliert, zu der sie je einen Bezug besessen
hat, ist es kaum verwunderlich, dass sie ihrem Leben ein Ende machen will. Nur dumm,
dass sie sich dazu ausgerechnet den Strandabschnitt aussucht, an dem Douglas sich
niedergelassen hat. Obwohl der so überhaupt nichts mit dem gerupften Huhn anfangen
kann, das er da aus dem Pazifik zieht, übt Hailey von der ersten Sekunde an einen
unwiderstehlichen Reiz auf ihn aus. Oder ist es ihr Blut?

Aimée, die seit Jahren für ihren Chef schwärmt, ohne von dem bewusst als Frau
wahrgenommen zu werden, muss plötzlich feststellen, dass Hal so gar nicht das ist, was
er zu sein scheint. Was dafür sorgt, dass ihre Schwärmerei für ihn sich in Nichts auflöst.
Leider erst in dem Augenblick, in dem sie für Hal interessant wird: an ihrem letzten
Arbeitstag. Bevor sie aus seinem Leben verschwinden kann, findet sie sich im Anwesen
der Familie wieder und hat plötzlich mehr von seiner Aufmerksamkeit, als ihr lieb sein
kann.

 

Durch Klick auf das Cover gelangen Sie zu Amazon (Band 3 demnächst im Handel)

tl_files/Band1.jpg

tl_files/Band2.jpg

tl_files/Band3.jpg

Ihr Kommentar

Suche

Benutzerdefinierte Suche