Buechertitel.de - Bücher Shop

Der Judaslohn




Der Judaslohn
Andree Hesse
Verlag: Rowohlt
ISBN-10: 349924019X
ISBN-13: 978-3499240195
416 Seiten
8,90 Euro



Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten:
amazon.de

bol.de
weltbild.de



Rezension von Dietmar Stanka

Auf dem Truppenübungsplatz in Bergen-Hohne wird ein ermordeter englischer Soldat gefunden. Der erst kürzlich von Berlin in seine Heimat Celle zurück gekehrte Hauptkommissar Arno Hennings wird mit den Ermittlungen betraut und bekommt als Partnerin Sergeant Emma Fuller von der britischen Militärpolizei zugeteilt. Die beiden unterschiedlichen Charaktere wachsen sehr schnell zu einem Team zusammen und Hennings muss bei der Aufklärung dieses Tötungsdeliktes in Eichendorf, dem Ort in dem er aufgewachsen ist, beginnen. Dort wird er ganz und gar nicht herzlich begrüßt, vor allem nicht von einer ehemaligen Schulfreundin Heike Harms, deren Mann zur etwa gleichen Zeit vermisst wird. Als Harms bei weiteren Untersuchungen ermordet entdeckt wird, wissen Hennings und Fuller, dass der Soldat kein Opfer terroristischer Anschläge, sondern wohl Pech hatte, dem Mörder von Harms über den Weg zu laufen. Parallel muss sich Arno Hennings mit privaten Problemen herumschlagen. Er hat seine Freundin in Berlin zurückgelassen und als diese einen schweren Unfall hat, fährt er während der laufenden Ermittlungen zu ihr und muss sich die erste schwere Rüge von seinen Vorgesetzten einfangen. Als Hennings nach Celle zurückkommt, stürzt er sich mit aller Kraft in die Aufklärung des Falls und muss feststellen, dass das Motiv der Tat in der Nazi-Zeit zu suchen ist.


Mit seinem ersten Krimi, der in seiner Heimat spielt, lieferte Andree Hesse ein spannungsgeladenes Werk mit interessanten historischen Einblicken dieses Landstrichs ab. Mittlerweile lebt Heese in Berlin als Schriftsteller und Übersetzer englischer Literatur und etabliert mit seinen Romanen im Moment die Figur des Hauptkommissars Arno Henning. "Der Judaslohn" ist ein perfekter Einstieg für den Autor und macht Lust auf mehr Heide und Henning.



Ihr Kommentar

Suche

Benutzerdefinierte Suche