Buechertitel.de - Bücher Shop

Interview mit Angeline Bauer





Foto Quelle: Angeline Bauer

Angeline Bauer lebt als Freie Autorin am Chiemsee.


Buechertitel.de: Unter dem Namen Angeline Bauer können Sie schon auf eine ganze Reihe Veröffentlichungen zurückblicken. Ebenso unter dem Pseudonym Friederike Costa. Gemeinsam mit Ihrem Mann Rene Prümmel schreiben Sie Ratgeber. Würden Sie sich als ein rastloser Mensch bezeichnen?

Angeline Bauer: Nein, eher als Stehaufmännchen, das sich nicht unterkriegen lässt und immer nach konstruktiven oder innovativen Lösungen sucht.

Buechertitel.de: Im Aufbau Verlag haben Sie drei historische Romane veröffentlicht. In Hahnemanns Frau geht es um eine schicksalhafte Liebesgeschichte des Homöopathen Dr. Samuel Hahnemann. Was faszinierte Sie an diesem Mann und dessen Heilmethode?

Angeline Bauer: Samuel Hahnemann war ein wirklich kluger Mann und ein Kämpfer, das imponiert mir. Er hat zeitlebens gesucht - und auch gefunden! Sogar im Alter von 80 Jahren noch eine neue Liebe. Er hat eine unglaublich wertvolle Heilmethode geschaffen, wurde aber leider damals wie heute von vielen Menschen missverstanden und verlacht, und seine Heilmethode wurde falsch angewandt und ausgelegt. Bestimmt hätte ich mich damals in ihn verliebt, so wie Mélanie.

Buechertitel.de: Mit Die Seifensiederin führen Sie die Leser in die Welt der Düfte des 17. Jahrhunderts. Wie entstand die Idee zu diesem Buch?

Angeline Bauer: Ich selbst habe mich mit Seife beschäftigt und fand das spannend und interessant. Eine Freundin sagte: “Mensch, warum schreibst du darüber keinen Roman?” Ich habe dann herausgefunden, dass es zum Thema Seife tatsächlich noch keinen historischen Roman gab. Ein freies Feld sollte bestellt werden.

Buechertitel.de: In Ihrem neusten Roman Die Närrin des Königs wird Mathurine von einem jungen Grafen, der als Hofkavalier Heinrich III. diente, schwanger. Sie bringt ihre Tochter heimlich zur Welt. Als sie an den Hof zurückkehrt, ist der König geflohen - später wird er ermordet. Für Mathurine beginnt eine schwere Zeit. Sorgen bereitet ihr, dass ihre inzwischen erwachsene Tochter ausgerechnet mit ihrem Vater verheiratet werden soll. Warum bietet der französische Hof viel Spielraum für verworrene Liebesbeziehungen?

Angeline Bauer: Sicher hatte man es bei Hofe ganz besonders oft mit Intrigen zu tun. Man buhlte um die Gunst des Königs, jeder wollte der Schönste und mächtigste sein. Ich schrieb diesen Roman aber nicht, weil ich über das Leben bei Hof schreiben wollte, sondern weil ich sofort begeistert war, als ich herausfand, dass es eine berühmte Hofnärrin gab. Ich habe mich gefragt, wie eine Närrin wohl leben mochte. Wie ging sie mit ihren Gefühlen um, die sie natürlich verheimlichen musste? Eine verliebte Hofnärrin, eine, die Kummer und Sorgen hat oder gar schwanger wird, ist doch undenkbar. Und doch war Mathurine ein Mensch und muss solche Gefühle gehabt haben. Das fand ich spannend.

Buechertitel.de: Benötigen Sie viel Zeit für Ihre Recherchen und wie gehen Sie dabei vor?

Angeline Bauer: Ja, ich benötige unvorstellbar viel Zeit für Recherchen. Bei jedem kleinen Gegenstand, den meine Protagonisten in die Hand nehmen, muss ich mich fragen, ob es den damals überhaupt schon gab und wenn ja, wie er wohl ausgesehen und funktioniert haben mochte. Bei jeder Blume, jedem Baum, den ich in meinen Geschichten erblühen lasse, muss ich hinterfragen, ob dieses Gewächs bereits bekannt war und gezüchtet wurde. Gab es die Kartoffel schon, hat man bereits Mais angebaut? Ein Apfel von heute sieht ganz anders aus und schmeckt auch ganz anders als damals. Man aß kein Butterbrot zum Frühstück sondern meist Suppe. Die Pferde waren kleiner, die Menschen ebenfalls. Im Mittelalter hatte man eine ausgebreitete Badekultur, in der frühen Neuzeit wusch sich plötzlich keiner mehr. Es gab Kleiderordnungen, die Mode war in ständigem Wandel usw.

Buechertitel.de: Wann haben Sie mit dem Schreiben begonnen?

Angeline Bauer: Mit etwa 30 Jahren, als ich meinen Beruf als Tänzerin und Ballettlehrerin an den Nagel hängte.

Buechertitel.de: Was fällt Ihnen leichter, das Schreiben von Romanen oder das Schreiben von Sachbüchern?

Angeline Bauer: Beides hat seine Reize, und es kommt auch auf das Thema an. Am leichtesten fällt es mir, einen Roman in der Jetztzeit zu schreiben. Hier muss ich am wenigsten recherchieren, der Schreibfluss wird nicht so oft unterbrochen, weil ich etwas nachschlagen muss. Aber interessanter sind historische Romane.

Buechertitel.de: Sie haben auch einige Auszeichnungen bekommen. Welche waren das?

Angeline Bauer: Die wichtigsten waren die Nominierungen von Hahnemanns Frau für die Delia 2006 (3.Platz) und den Sir-Walter-Scott Literaturpreises 2006.

Buechertitel.de: Gibt es auch Phasen, in denen Ihnen überhaupt nichts einfällt was Sie schreiben können?

Angeline Bauer: Nein. Im Gegenteil. Ich habe Projekte schon im Voraus geplant. Außerdem ist da noch mein Zettelkasten, in dem sie viele Ideen tummeln. Nicht schreiben, nur weil ich heute mal einen schlechten Tag habe, gibt es nicht. Lieber schreibe ich ein paar Seiten, die nicht so gut sind und überarbeite sie am nächsten Tag.

Buechertitel.de: Welches ist Ihr eigenes Lieblingsbuch und warum ausgerechnet dieser Titel?

Angeline Bauer: Ach nein, ein Lieblingsbuch habe ich nicht. Ich mag am liebsten die historischen Romane und die Bücher, in denen ich mich mit Märchen-Deutungen beschäftige. Die Costa-Romane habe ich längst nicht mit so viel Herzblut geschrieben.

Buechertitel.de: Sie haben einige Zeit als Therapeutin gearbeitet. Ein Umzug zwang Sie, die Praxis aufzugeben. Würden Sie gerne heute noch einmal in diesem Bereich arbeiten?

Angeline Bauer: Ich war keine Therapeutin, sondern ich hatte eine Praxis für psychotherapeutische Lebensberatung. Die Arbeit war ungeheuer interessant, und ich habe sehr gerne mit Menschen gearbeitet. Ein idealer Ausgleich zur einsamen Arbeit eines Autors. Manchmal denke ich gerne an diese Zeit zurück, aber anstrengend war es schon. Nein, ich glaube besser nicht …

Buechertitel.de: Verraten Sie uns etwas über Ihre Pläne?

Angeline Bauer: Momentan arbeite ich an einem Roman, der in Regensburg spielt.
Buechertitel.de: Vielen herzlichen Dank das Sie sich für die Beantwortung der Fragen Zeit genommen haben. Ich wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute.


Das Interview führte Edelgard Kleefisch, Buechertitel.de.

Die Internet-Seite von Angeline Bauer


Ein kleiner Auszug der Veröffentlichungen von Angeline Bauer:


Die Närrin des Königs


Verlag: Aufbau Tb
ISBN-10: 374662388X
ISBN-13: 978-3746623887
359 Seiten
8,95 Euro


Die Seifensiederin


Verlag: Aufbau Tb
ISBN-10: 3746622778
ISBN-13: 978-3746622774
361 Seiten
8,95 Euro



Hahnemanns Frau


Verlag: Aufbau Tb
ISBN-10: 3746617782
ISBN-13: 978-3746617787
362 Seiten
8,95 Euro


Ihr Kommentar

Suche

Benutzerdefinierte Suche