Buechertitel.de - Bücher Shop

Interview mit Claudia Mummert

 

 

 tl_files/CMummertsw.JPG

 

Claudia Mummert wurde 1965 in Karlsruhe geboren. Mit ihrem Mann, zwei Töchtern und einem Hund lebt sie in Durlach, am Fuße des Turmbergs.

Die gelernte PTA gab nach der Geburt ihrer ersten Tochter den Apothekenalltag auf und wechselte in die Computerbranche. Sie leitet die Reklamationsabteilung eines großen Computer- und Elektronikhandels in Durlach.

Zur Internet-Seite von Claudia Mummert

 

 

 

Buechertitel.de: Dein zweiter Thriller „Der Irrglaube" ist vor kurzem beim G. Braun Verlag erschienen.Auch diesmal führen Charlotte Krüger und Tom Berger die Ermittlungen. Was erwartet den Leser diesmal?

Claudia Mummert: In meinem zweiten Thriller habe ich, im Gegensatz zu meinem Ersten, versucht, den oder die Täter bis zum Ende unbekannt zu lassen.

Eine junge Frau wird erstochen aufgefunden. Die Ermittlungen führen die beiden Kommissare zu Beginn in die Welt von Gothik, Wave und Heavy Metal, doch bald müssen sie auch im Berufskolleg nach Hinweisen suchen. Dass der oder die Täter erschreckend nah ist/sind, wissen Charlotte und Tom nicht.

Buechertitel.de: Wie entstand die Idee zu „Der Irrglaube"?

Claudia Mummert: Es war der Ruf, der den Anhängern der Gothikszene anhängt, die mich zu diesem Thriller inspirierte. Das allgemeine Schubladendenken der Gesellschaft beschäftigt mich schon lange. Leider hatte ich zu wenige Seiten für den Roman zur Verfügung, um tiefer auf die Szene und die dazu gehörenden Menschen eingehen zu können.

Buechertitel.de: Dein Debüt „Der Blutfänger" erschien 2009. Ein Jahr später liegt bereits Dein zweites Buch vor. Bekommst Du schon Routine im Schreiben?

Claudia Mummert: Nein, ganz und gar nicht. Ich bin am Lernen - und das macht Spaß. Ich will meine Schreibe weiter entwickeln, verbessern und bildhafter gestalten. Und ich hoffe, dass mir das mit jedem weiteren Text gelingt.

Buechertitel.de: Könntest Du Dir vorstellen auch in ein anderes Genre zu wechseln?

Claudia Mummert: Oh ja. Auf jeden Fall sogar. Und ich werde es auch versuchen. Entsprechende Projekte stehen bereits an, sind allerdings noch nicht spruchreif. Mit meinen Kurzgeschichten probiere ich schon länger verschiedene Genres aus - und es gibt da Einige, die mir zusagen.

Buechertitel.de: Inwieweit hat das Schreiben Dein Leben verändert?

Claudia Mummert: Das Schreiben raubt mir meine Freizeit, gibt mir aber auch sehr viel zurück. Ich versuche noch immer, das Schreiben, meinen Job und meine Familie irgendwie unter einen Hut zu bringen - und zwar so, dass ich allem gerecht werde. Ob mir das allerdings jemals gelingt, weiß ich nicht - ich hoffe es aber.

tl_files/Der Irrglaube.jpg

Der Irrglaube
Claudia Mummert
Verlag: Braun
ISBN-10: 3765085529
ISBN-13: 978-3765085529
304 Seiten
10,90 Euro

Bestellen bei:

tl_files/amazon.png

Buechertitel.de: Was gefällt Dir am Beruf des Autors überhaupt nicht?

Claudia Mummert: Da fällt mir auf die Schnelle eigentlich nichts ein. Es hat alles so seine Vor- und Nachteile. Kritik ist vielleicht ein Punkt, den ich nennen könnte. Allerdings ohne Kritik könnte und würde ich mich nicht weiter entwickeln - somit versuche ich sie positiv anzunehmen, auch wenn es mir schwer fällt.

Buechertitel.de: Im Anhang Deines Buches gibt es diesmal Danksagungen, obwohl Du eigentlich davon gar nicht hältst. Warum ist das so?

Claudia Mummert: Ich halte tatsächlich wenig von den meisten Danksagungen, die an „Lobhudeleien" und „Schönreden" erinnern. Mit meiner Danksagung wollte ich meine Familie und meine Freunde überraschen - sie wussten nichts davon - und es ist mir gelungen. 

Buechertitel.de: Ist Buch Nr. 3 schon in Arbeit?

Claudia Mummert: Das Kopfkino für Buch Nr. 3 entwickelt sich langsam... Sobald es komplett ist, werde ich wieder mit dem Schreiben beginnen.

Buechertitel.de: Liebe Claudia, danke, dass Du Dir für die Beantwortung meiner Fragen Zeit genommen hast.Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg.

Claudia Mummert:Liebe Edelgard, ich danke und es hat mir Spaß gemacht!

Das Interview führte Edelgard Kleefisch, Buechertitel.de.

 

Mehr über das Buch Der Irrglaube:

Kriminalhauptkommissarin Charlotte Krüger aus Karlsruhe wird unweit ihrer Wohnung zu einem Tatort gerufen. Eine junge Frau wurde erstochen am Steilufer des kleinen Flüsschens Pfinz aufgefunden. Die Ermittlungen führen Charlotte Krüger und ihren Kollegen Tom Berger in den Karlsruher Musikclub "Nachtwerk". In der für sie beide fremden Welt von Gothik, Wave und Heavy Metal versuchen Charlotte und Tom dem Täter auf die Spur zu kommen.

Als eine zweite junge Frau ermordet aufgefunden wird, zeigen sich Parallelen und die Ermittlungen werden in eine neue Richtung gelenkt. In den Mittelpunkt rückt das Berufskolleg und der gemeinsame Klassenlehrer der jungen Frauen. Welch dunkle Geheimnisse versucht er vor den Ermittlern zu verbergen? Wird es Charlotte und Tom gelingen, die notwendige Objektivität zu wahren? Sind sie vor der unbestreitbaren Macht von Gerüchten und Vorurteilen gefeit? Finden sie den Mörder, bevor er sein nächstes Opfer findet?

Er ist erschreckend nah, doch das wissen sie nicht.

 

Weitere Veröffentlichung von Claudia Mummert:

tl_files/Blutfaenger.jpg

Autorenbeitrag von Claudia Mummert auf Buechertitel.de

Rezension zu Blutfänger

Ihr Kommentar

Suche

Benutzerdefinierte Suche