Buechertitel.de - Bücher Shop

Interview mit Sabine Weiss




Foto Quelle: Sabine Weiss (©André Poling)

Sabine Weiss, geboren 1968, studierte in Hamburg Germanistik und Geschichte, bevor sie sich dem Journalismus zuwandte. Seit 1995 arbeitet sie als freie Journalistin mit den Schwerpunkten Kultur und Medien. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in der Nordheide.


Buechertitel.de: Die Wachsmalerin ist Ihr Debütroman. Was hat Sie bewogen Madame Tussaud zu Ihrer Protagonistin zu wählen?


Sabine Weiss: Vor über zehn Jahren habe ich den Roman „Die Maßlosen“ von Jean-François Vilar gelesen, der vor dem Hintergrund des zweihundertsten Jahrestages der Französischen Revolution spielt. Darin erwähnt der Autor ganz am Rande zwei Details über Marie Tussaud, die mich neugierig gemacht haben: dass sie aus einer Scharfrichterfamilie stammt und dass sie während der Zeit des Terror gezwungen war, die Totenmasken der Revolutionäre zu nehmen. Ich habe angefangen, mich mit dem Leben dieser außergewöhnlichen Frau zu beschäftigen, und je mehr ich über sie erfuhr, umso faszinierter war ich.

Buechertitel.de: Geben Sie uns doch bitte mal einen kleinen Eindruck von der Handlung Ihres Buches?


Sabine Weiss: Der Roman erzählt die Geschichte des Lebens von Marie Tussaud von ihrer Kindheit bis zu ihrer Abreise nach London im Jahr 1802, danach folgt ein Ausblick auf die Jahre in England bis zu ihrem Tod. Ich beschreibe, wie die Herkunft aus einer Henkersfamilie sie geprägt hat, ihre Lehr- und Arbeitsjahre in Paris, ihre Liebe zu dem Maler Jacques-Louis David, außerdem wie sie in die blutigen Ereignisse der Revolution verwickelt wurde und schließlich wie sie ihren spätere Ehemann François Tussaud kennen und lieben lernte.
Derzeit schreibe ich die Fortsetzung des Romans, die sich ausführlich mit ihrer dramatischen Familiengeschichte und ihren Reisen durch England, Irland und Schottland beschäftigt. Darin erzähle ich auch, wie sie unter widrigsten Umständen zu einer der erfolgreichsten Unternehmerinnen ihrer Zeit wurde. Dieser Roman wird im Frühjahr 2009 ebenfalls im Verlag Marion von Schröder erscheinen.


Buechertitel.de: Sie haben für Ihren Roman einen Abschnitt aus Madame Tussauds Leben gewählt, über den nicht viel bekannt ist. Trotzdem haben Sie bei Ihren Recherchen bestimmt viele Informationen und Eindrücke über Ihre Protagonisten sammeln können. Was hat Ihr Interesse besonders geweckt oder was sogar schockiert?


Sabine Weiss: Mich haben ganz besonders ihre Kraft und ihr enormer Wille fasziniert. Sehr oft habe ich gedacht „Wie hat sie das nur durchgehalten?“ oder „Wie konnte sie danach weitermachen?“ Marie Tussaud hat in einer der dramatischsten Epochen der letzten Jahrhunderte, der Französischen Revolution, außergewöhnlichen Mut bewiesen. Aber nicht nur das, sie war auch eine sehr moderne Frau. Sie hat sich zu einer Zeit als Künstlerin und Geschäftsfrau behauptet, in der es ganz und gar nicht selbstverständlich war. Sie war ein Werbegenie, als man diesen Begriff noch gar nicht kannte. Sie wollte ihren Besuchern nicht nur Unterhaltung bieten, sondern auch etwas Bildung mit auf den Weg geben. Und nicht zuletzt musste sie sich jahrelang als alleinerziehende Mutter durchschlagen.
Als schockierend könnte man empfinden, dass sie gezwungen war, die Totenmasken der Hingerichteten zu nehmen. Ich glaube jedoch, dass sie keine Wahl hatte. Mit einer Weigerung hätte sie nicht nur ihr Leben, sondern das ihrer ganzen Familie und die Zukunft des Wachssalons riskiert.


Buechertitel.de: Wie man im Anhang des Buches nachlesen kann, haben Sie Hilfe von den Archivarinnen von Madame Tussaud erhalten? Verraten Sie uns worin die Hilfe bestand?


Sabine Weiss: Es gibt sehr gute Sachbücher über Marie Tussaud, die von Pauline Chapman, der ersten Archivarin geschrieben wurden. Darüber hinaus waren die Archivarinnen von Madame Tussauds, insbesondere Susanna Lamb, gerne bereit, in die Tiefen ihres Archivs zu steigen, um dort Antworten auf meine Fragen zu suchen. Es ist jedoch erstaunlich, wie viel man über eine so bekannte Persönlichkeit wie Madame Tussaud nicht weiß. Deshalb habe ich sehr viel in Straßburg, Paris und London recherchiert.

Buechertitel.de: Wer durfte Ihr Manuskript zuerst lesen?


Sabine Weiss: Mein Mann.


Buechertitel.de: Die Frage wird vielen Neuautoren gestellt. War es schwierig einen Verlag für Ihr Buch zu finden?


Sabine Weiss: Nachdem ich das Buch fünf Verlagen angeboten hatte und entweder Absagen oder gar keine Antwort erhielt, fand ich eine Agentin, die sofort die richtige Adresse für diesen Stoff wusste. Ein Glücksfall und ein ganz besonderes Geschenk.


Buechertitel.de: Gab es während Ihrer Arbeit an dem Roman Höhen und Tiefen?


Sabine Weiss: Ich bin beinahe zehn Jahre mit dem Stoff schwanger gegangen und habe in den letzten drei, vier Jahren in meiner Freizeit stets daran gearbeitet. Die Arbeit an sich war die reine Freude. Ich hatte allerdings oft Angst, dass ich irgendwann eine Buchhandlung betreten und auf dem Tisch mit den Neuerscheinungen einen historischen Roman über Madame Tussaud finden, mir also jemand zuvor kommen würde.


Buechertitel.de: Haben Sie schon Lesungen gehalten und wie waren Ihre Erfahrungen vor einem Publikum zu Lesen?


Sabine Weiss: Ich habe in den letzten Monaten eine ganze Reihe Lesungen kreuz und quer in Deutschland gehalten. Am Anfang war ich sehr nervös. Ich habe aber schnell festgestellt, dass es außerordentlich beglückend ist, meine Begeisterung über diese Frau zu teilen und in den Dialog mit dem Publikum zu treten. Ich bringe zu den Lesungen sehr viele Kopien von Drucken und Gemälden mit, die im Roman eine Rolle spielen oder das Wirken von Marie Tussaud näher erklären, was sehr gut angenommen wird. Jetzt freue ich mich schon riesig auf die Lesungen für Teil Zwei der „Wachsmalerin“!


Buechertitel.de: Werden Sie dem historischen Genre treu bleiben, oder liebäugeln Sie mit etwas anderem?


Sabine Weiss: Ich habe viele Ideen für neue Bücher, aber das nächste wird ganz sicher ebenfalls ein historischer Roman. Neuigkeiten erfahren Sie auf meiner Homepage www.sabineweiss.com.

Buechertitel.de: Verraten Sie uns etwa von sich. Was machen Sie beruflich? Was sind Ihre Hobbies?


Sabine Weiss: Im Moment bin ich tief in die englische Geschichte abgetaucht, weil ich die Fortsetzung der „Wachsmalerin“ schreibe, die im Frühjahr 2009 erscheinen soll. Daneben berichte ich auch weiterhin als Journalistin über Film- und Fernsehthemen. Diese Beschäftigung wird allerdings demnächst ruhen: ich mache mich mit meinem Mann, meinem dreijährigen Sohn in unserem selbstausgebauten Wohnmobil auf nach England und Schottland, um dort für die Fortsetzung der „Wachsmalerin“ noch mal diverse Archive und Bibliotheken aufzusuchen und die Schauplätze des Romans erneut selbst in Augenschein zu nehmen.


Buechertitel.de: Welche Bücher haben Sie in Ihrer Kindheit fasziniert?


Sabine Weiss: Ich habe schon als Kind große Stapel Bücher aus der Bücherhalle geschleppt – das hat sich bis heute nicht geändert. Von Kinderbuchklassikern wie Krüss oder Lindgren bis „Hanni und Nanni“ habe ich alles gelesen. Als Jugendliche hatte ich eine ausgesprochene Vorliebe für die Schauerromane von H.P. Lovecraft oder Stephen King. Heute lese ich alle Genres querbeet, im Moment aber vor allem, um in der Zeit von Marie Tussaud zu bleiben, die englischen Klassikers des neunzehnten Jahrhunderts, die jedoch leider in Deutschland oft nicht mehr neu aufgelegt werden.

Buechertitel.de: Vielen herzlichen Dank für das Interview. Ich wünsche Ihnen alles Gute und weiterhin viel Erfolg.


Das Interview führte Edelgard Kleefisch, Buechertitel.de.


Zur Internet-Seite von Sabine Weiss

Veröffentlichung:


Die Wachsmalerin


Verlag: Schröder
ISBN-10: 354771124X
ISBN-13: 978-3547711240
416 Seiten
19,90 Euro

Ihr Kommentar

Suche

Benutzerdefinierte Suche