Buechertitel.de - Bücher Shop

Iran-Thrillers "AFN Tehran"



tl_files/Peter M. Roese.jpg

Peter M. Roese
wurde 1944 in Erlangen geboren. Er hatte Glück, denn geschäftliche und private Reisen führten den Techniker buchstäblich rund um den Globus. In Nigeria und im Iran hat er einige Jahre gelebt und gearbeitet. Ein gespitzter Bleistift lag immer bereit ... Ist es da verwunderlich, daß er sich nach seiner krankheitsbedingten Frühpensionierung der Schriftstellerei zuwandte?


Iran-Thrillers "AFN Tehran"

VON PETER M. ROESE

Meine Beziehungen zum Iran reichen bis in das Jahr 1968 zurück, als ich mit zwei Freunden im VW-Samba-Bus dorthin fuhr. Es war reine Abenteuerlust. Hinter Ankara gab es keine geteerten Straßen mehr, sondern nur noch Schotterpisten. Erst kurz vor Teheran hatte der Schah eine nagelneue Autobahn bauen lassen, nach deutschem Vorbild. Um dieses faszinierende Land mit seiner uralten Kultur näher kennenzulernen arbeitete ich dann 1973/74 dort. Dabei hatte ich das Glück weit herumzukommen.
 
Der Titel des Iran-Thrillers "AFN Tehran" ist mit Absicht gewählt worden, denn tatsächlich gab es während der Schah-Ära einen American Forces Network, wie der seinerzeit weltweit operierende amerikanische Soldatensender hieß, auch in Teheran (Tehran in Farsi und Englisch). Dieser AFN brachte tatsächlich Anfang 1974, zu meinem höchsten Erstaunen, das Lied "Hoch auf dem gelben Wagen ...", gesungen vom damaligen Bundesaußenminister Walter Scheel und dem Männergesangsverein Düsseldorf. Ein amerikanischer Soldatensender in Teheran - das ist heute unvorstellbar! Von der Handlung her ist "AFN Tehran" praktisch die Fortsetzung von "Nigeria Connection". Allerdings sind die beiden Bücher in sich abgeschlossen und können separat gelesen werden.
 
Die dramatischen Ereignisse im Iran haben das Interesse vieler Deutscher geweckt, mehr über dieses faszinierende Land und dessen Menschen zu erfahren. Obwohl die Handlung von "AFN Tehran" in den 70er Jahren spielt, hat doch vieles auch heute noch Gültigkeit, vor allem die tiefe Religiosität der einfachen Menschen. Bei aller Sympathie mit jenen nach Freiheit und Recht dürstenden Menschen, die kürzlich in Massen im Iran auf die Straße gingen, darf nicht vergessen werden, daß die meisten Iraner seinerzeit das Regime der Mullahs willkommen hießen. Auf diese neuere Entwicklung wird im Epilog eingegangen.

In die spannende Handlung, sind die Aktivitäten der Geheimdienste SAVAK, CIA, KGB und so weiter eingewoben. Zahlreiche Insider-Informationen erhielt ich von meinem leider inzwischen verstorbenen amerikanischen Freund Joe B., der geheimdienstliche Kontakte hatte. Zu den negativen Schlußfolgerungen in  in diesem Zusammenhang gehört, daß sich die Folterknechte der Mullahs der gleichen Orte (z.B. Evin-Gefängnis, Teheran) und der gleichen Methoden bedienen wie seinerzeit die Schergen des SAVAK unter dem Schah.

Den Hintergrund der Handlung bilden berühmte Städte wie Tabriz, Ghom, Isfahan, Schiraz, das antike Persepolis, Bauwerke und Moscheen etc. Hinzu kommt die atemberaubende Landschaft, die von der lebensfeindlichen Wüste Dascht e Lut über die schneebedeckten Gipfel des Elburs-Gebirges bis in die subtropischen Niederungen des Kaspischen Meeres reicht.

Weiterer Beitrag von Peter M. Roese Afrika-Thriller "Nigeria Connection"


Veröffentlichung:


tl_files/AFN Teheran.jpg
AFN Tehran
Verlag: Rhombos-Verlag
ISBN-10: 3938807512
ISBN-13: 978-3938807514
360 Seiten
22,80 Euro

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten:
amazon.de
weltbild.de



Kurzbeschreibung:

Auf dem Flug in den Iran bemerkt Marcel, dass er die Schergen aus Nigeria nicht abschütteln konnte. Dann die Ankunft in der Boomtown Teheran 1973: AFN Tehran, Lieblingssender der jungen iranischen Intelligenz, sendet das Lied Hoch auf dem gelben Wagen, gesungen vom bundesdeutschen Außenminister Walter Scheel. Marcel arbeitet auf der Internationalen Handelsmesse in Teheran für die lokale Vertretung einer deutschen Firma. Wieder zurück in Deutschland absolviert er eine Schulung in München, wo er sehr schnell mit dem Militärischen Abschirmdienst (MAD) zusammenstößt. War das wirklich nur ein Zufall? Nach seinem kurzen Intermezzo in Deutschland fliegt Marcel wieder nach Teheran, wird dort von den Volksmodjahedin angeschossen, gerät in Gefangenschaft und wird gefoltert. Die geheimnisvolle Leila hilft ihm zu entkommen, wird dabei aber getötet. Welche Rolle spielt John, der amerikanische Ex-Oberst, der über gute Kontakte zur CIA verfugt? Ein Glück, daß Marcel und er sich gut verstehen. Die CIA scheint immer noch zu glauben Marcel sei mit seinem französischen Zwillingsbruder identisch, der in Nigeria bei dem Versuch, Präsident Gowon umzubringen, ums Leben kam.Marcel wird vom CIA zum Verhör bestellt und durch den Agenten Kurt massiv bedroht. Neben der CIA interessiert sich für Marcel auch der französische Geheimdienst SDECE, der die hübsche blonde Agentin Madeleine auf ihn ansetzt. John durchschaut dieses Spiel und warnt Marcel. Während der Fahrt nach Alamut, dem legendären Sitz der Assassinen, fällt Marcel für kurze Zeit den Franzosen in die Hände. Dann findet Kurt ein grässliches Ende. Marcel versucht, seinen iranischen Arbeitskollegen und Freund, Bahman, möglichst aus allem herauszuhalten. Schließlich trifft er am Golf auch noch einen schwarzen Wahrsager. Die Spannung steigt.



Ihr Kommentar

Suche

Benutzerdefinierte Suche