Buechertitel.de - Bücher Shop

tl_files/Aveleen Avide.JPG

 

 

Aveleen Avide,

geboren 1965, lebt und arbeitet als Autorin und Journalistin in München. „Seidene Küsse", ihr erster Band mit erotischen Kurzgeschichten, den sie zusammen mit einer Co-Autorin geschrieben hat, hielt sich bei Amazon.de über vier Monate auf Platz 1 der Erotik-Bestseller und war auf Platz 9 der Erotik-Bestseller 2007 zu finden. Im November 2009 erschien eine weitere Geschichte von ihr bei Rowohlt in der Anthologie „Heiße Bescherung". Ihr eigener Kurzgeschichtenband „Samtene Nächte" erschien Ende Januar 2010, ebenfalls beim Rowohlt-Verlag. Aveleen Avide kam über ein belletristisches Fernstudium bei der Schule des Schreibens zu ihrem Traumberuf „Autorin".

 

Traumberuf - Autorin

VON AVELEEN AVIDE

Es muss ca. 2002 gewesen sein, als ich eines Nachts aus dem Tiefschlaf im Bett hochschoss und das Wort „schreiben" ganz real in meinen Ohren nachhallte. Das Wort hatte mich geweckt. Weil ich so verblüfft war, sagte ich gleich laut: „Wie?! Schreiben?!"

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich darüber noch niemals nachgedacht. Mir fielen sofort viele Gründe dafür ein, warum ich also schreiben könnte. Gleich bei meinem nächsten Urlaub setzte ich mich hin und schrieb erotische Kurzgeschichten. Die Kurzgeschichten sind noch auf meinem PC gespeichert und ich kann nur sagen, mich wundert überhaupt nicht, warum damals alle Verlage abgelehnt hatten.

Mir war klar, ich benötige noch das entsprechende Handwerkszeug und als alle Gegebenheiten passten, meldete ich mich bei der „Schule des Schreibens" für ein Fernstudium Belletristik an. Innerhalb von vier Monaten absolvierte ich das vorgesehene Jahrespensum und mein damaliger Studienleiter Herr Gogolin schrieb mir, ich möchte doch einmal andenken, einen Band mit erotischen Kurzgeschichten zu schreiben. Der Kreis schloss sich also wieder.

Gesagt, getan. Ich setzte mich hin und schrieb in 10 Tagen 10 erotische Kurzgeschichten. Innerhalb einer Woche hatten meine damalige Co-Autorin und ich die Agentur Lianne Kolf für uns gewonnen und innerhalb von nur sechs Wochen sagte der Heyne-Verlag zu. So entstand „Seidene Küsse", mein erster Band mit erotischen Kurzgeschichten, den ich gemeinsam mit einer Co-Autorin geschrieben hatte.

Wie eine Zusammenarbeit mit der Co-Autorin und mir funktioniert hat? Jede von uns schrieb ihre eigenen Geschichten, danach lasen wir gegenseitig Korrektur und gaben uns ein Feedback.

Belletristisches Schreiben ist sicherlich harte Arbeit und sie verlangt viel Disziplin, aber beides bringe ich gerne auf. Das Schreiben hat nämlich etwas in mein Leben gebracht, was noch kein anderer Beruf mir geben konnte: Mir wird es niemals langweilig. Die ersten Stunden harter Arbeit nehme ich gerne in Kauf, wenn ich mit einer Geschichte beginne, weil ich dann erleben darf, wie ich mit den Protagonisten verschmelze. Weil ich dann erleben darf, was auch sie erleben.

Die großen Schreibphasen, die ich mir ja im Augenblick noch vom Alltagsleben wegstehlen muss, liebe ich besonders. Ich merke, wie mein Gehirn flexibel wird. Während ich dazwischen wie jeder andere Mensch auch, der nicht schreibt, durch die Straßen gehe, bewege ich mich anders in meiner Umgebung, wenn ich wieder schreiben darf/kann. Dann ist plötzlich eine Wolke am Himmel keine Wolke mehr und das Blau des Himmels nicht einfach nur blau... Dann überlege ich, wie würde ich jetzt diese Wolke genau beschreiben, wie sieht dieses Blau des Himmels denn genau aus? Wie ist die genaue Bezeichnung für die Treppe, die vor diesem wunderschönen alten Gebäude in die Oper führt? Sind das jetzt einfach nur Sprossenfenster? Das muss ich gleich mal recherchieren, wenn ich nach Hause komme. Und so geht es weiter. Alltagsdinge erhalten plötzlich einen höheren Stellenwert und ich nehme sie wahr, während sie vorher einfach nur da waren.

Nachdem meine erste nächtliche Eingebung so gut funktioniert hatte, hörte ich auch auf meine zweite. Wieder schnellte ich im Bett hoch, weil eine Idee mich geweckt hatte. Video-Interviews mit Autoren war das Zauberwort gewesen und gleich am nächsten Tag ging ich dieses Thema an. Am 27. März 2010 hatte mein Blog nun dreijähriges Bestehen. Ich interviewe andere Autoren, Literaturzeitschriften-Herausgeber, Verlagsmitarbeiter und ich berichte über Lesungen und andere buchaffine Events. So war ich schon mehrmals auf der Buchmesse in Frankfurt, bei der Corine-Preisverleihung in München und beim Krimifestival in München dabei und habe darüber auf http://aveleen-avide.blog.de berichtet. Im Mai 2010 werde ich von der Booklover-Conference in Idstein berichten.

Was ich sonst noch leidenschaftlich gerne mache:

Video-Interviews moderieren, bloggen, netzwerken, Lesungen geben... Mich in hübsche Fummel werfen, Schuhe mit zehn Zentimeter hohen Absätzen anziehen und ausgehen. Tanzen und das sonnige Leben genießen. Ideen umsetzen. Für mich haben sich durch das belletristische Schreiben und bloggen inzwischen ganz neue Arbeitsfelder eröffnet. Ich danke noch heute meinen nächtlichen Eingebungen und werde auch weiterhin offen bleiben für Visionen und Ideen, die mich wecken oder sonst wie auf mich zukommen.

Ihre Aveleen Avide

 

Veröffentlichung:

tl_files/Samtene Naechte.jpg

Samtene Nächte
Aveleen Avide
Verlag: rororo
ISBN-10: 3499252430
ISBN-13: 978-3499252433
240 Seiten
8,95 Euro

tl_files/amazon.png

Erotische Leckerbissen. Geschichten voll sinnlicher Überraschungen. In diesen verführerischen Geschichten nehmen sich Frauen, was sie begehren: Da verliebt sich eine Stripperin in einen reichen Araber. Eine Frau bekommt zu ihrem Geburtstag eine ganz besondere Tantra-Massage geschenkt. Ein Paar erfüllt sich im Urlaub eine lang gehegte Phantasie. Eine Kuschelparty im Roten Boudoir birgt selbst für Ginger noch Überraschungen. Und bei einem erotischen Lesezirkel macht Tanja ungeahnte sinnliche Erfahrungen

 

Ihr Kommentar

Suche

Benutzerdefinierte Suche